Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Wissenscahft die tief in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwurzelt ist und seit über 2000 Jahren praktiziert wird.

Bei folgenden Indikationen wird immer wieder über besondere Erfolge berichtet. Zu zahlreichen Indikationen gibt es zudem fundierte wissenschaftliche Studien.

 

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) eröffnet wunderbare Möglichkeiten

 

Für den interessierten Leser möchte ich in eigenen Worten kurz erklären, was die Traditionelle Chinesische Medizin - auch TCM genannt - bedeutet und warum es sich bei Beschwerden lohnt, einen TCM-Spezialisten aufzusuchen.

 

Schmerzen im Bewegungsapparat, chronische Kopfschmerzen, Wechseljahresbeschwerden, psychische Unausgeglichenheit und Erschöpfung sind nur einige Symptome, bei denen ein Besuch in einer TCM Praxis angezeigt sein kann.

 

 

 

Bei einem Besuch einer Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin werden Sie anfängliche eine ganze Menge gefragt. All diese Informationen helfen, dem TCM-Therapeut herausfinden, welches Krankheitsmuster ihren Beschwerden zugrunde liegt und welche Ursache ihr Leiden haben könnte. Die Suche nach der Ursache ist ein Grundanliegen der TCM und der Schlüssel, um eine erfolgreiche Therapie durchführen zu können.

 

 

 

Der Therapeut folgt hierbei einer östlichen Sichtweise auf den Menschen und seiner Umwelt. Es spielt in der Bewertung eine grosse Rolle, in welcher Lebensphase ein Mensch sich gerade befindet - beispielsweise, ob er ein glückliches und zufriedenes Leben führt oder vor lauter Stress gar nicht mehr weiß, wie er allen Anforderungen des Lebens gerecht werden soll.

 

 

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird davon ausgegangen, dass eine Krankheit wie die sprichwörtliche sichtbare Spitze des Eisbergs ist. Der weitaus grössere und bedeutsamere Teil liegt verborgen unter der Oberfläche des Wassers. Die wahrnehmbaren Beschwerden sind eine Folge von Disharmonie im Köper, die vielleicht schon über einen längeren Zeitraum mehr oder weniger unbemerkt vorhanden war. Die traditionell chinesische Herangehensweise ist  nun, die Disharmonie auszugleichen und den Körper dadurch zu entlasten.

 

Die TCM hilft dem Menschen, zurück in sein Gleichgewicht zu finden.

 

 

 

 

 

Liste der Erkrankungen, die laut WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) mit Akupunkturbehandelt werden können:

 

Gynäkologische Krankheitsbilder:

  • Zyklusstörungen, Dysmenorrhoe
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Klimakterisches Syndrom
  • Mastopathie
  • Fertilitätsstörungen
  • Geburtsvorbereitung
  • Geburtseinleitung
  • Geburtserleichterung
  • Laktationsstörungen

 

Bronchopulmonale Erkrankungen:

  • Bronchitis
  • Pseudokrupp
  • Hyperreagibles Bronchialsystem
  • Asthma bronchiale

 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • Funktionelle Herzerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Angina pectoris
  • koronare Herzerkrankung
  • Hypertonie und Hypotonie
  • Durchblutungsstörungen

 

Neurologische Erkrankungen:

  • Migräne, Spannungskopfschmerz
  • Trigeminusneuralgie
  • Atypischer Gesichtsschmerz
  • Phantomschmerz
  • Polyneuropathie, Parästhesien
  • Lähmungen, Fazialisparese

 

Gastrointestinale Erkrankungen:

  • Funktionelle Magen-Darm-Störungen
  • Ösophagitis, Gastritis, Gastroenteritis
  • Ulcus ventriculi, Ulcus duodeni
  • Cholezystitis
  • Hepatitis
  • Obstipation, Diarrhoe
  • Colon irritabile (Reizdarm)
  • Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

·     

Erkrankungen des Bewegungsapparat:

  • Myofasziale Schmerzsyndrome
  • Arthralgien, Arthrosen, Arthritis,
  • rheumatoide Arthritis
  • HWS-Syndrom, Tortikollis
  • BWS-Syndrom
  • LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Epikondylopathien
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Koxarthrose, Koxalgie
  • Gonarthrose, Gonalgie
  • Tendinopathien (Erkrankungen der Sehnen, z.B. Tennis-Ellenbogen)
  • Achillessehnenentzündung

 

Psychische und psychosomatische Störungen:

  • Depressive Verstimmungen, Depression
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Psychovegetatives Syndrom
  • Unruhezustände
  • Bulimie
  • Adipositas

 

Urologische Erkrankungen

  • Cystitis, Prostatitis
  • Pyelonephritis

     

      Funktionelle Störungen des Urogenitaltraktes:

  • Reizblase
  • Harninkontinenz
  • Enuresis nocturna
  • Impotenz

 

Hauterkrankungen:

  • Urtikaria (Nesselsucht)
  • Neurodermitis